Hier finden Sie 5 Investment-Tipps für Anfänger

ADVERTISEMENT

In der heutigen Zeit der immer fortschreitenden Inflation, der Niedrigzins-Phase und den jüngsten wirtschaftlichen Auswirkungen durch das Coronavirus ist das Einkommen der Menschen nicht nur gefährdet, sondern auch deren Ersparnisse, die sie sich oft jahrelang mühsam erarbeitet haben.

Diese ganzen Faktoren veranlassen immer mehr Menschen, sich mit dem Thema Investment zu beschäftigen. Der Gedanke, neben der Haupt-Einkommensquelle durch die Arbeit sich eine Art zweites Standbein aufzubauen durch beispielsweise jährliche Dividendenauszahlungen oder Anleihen. Auch entdecken immer mehr Menschen Kryptowährungen als aufregende Investitionsmöglichkeit.

ADVERTISEMENT

Doch mit all den Optionen für Anleger und Investoren tauchen natürlich alle möglichen Experten-Tipps und Möglichkeiten auf, durch die Anfänger regelrecht erschlagen werden. In diesem Artikel widmen wir uns dem Thema und erklären Ihnen ausführlich in 5 Tipps, worauf es genau ankommt, wie man sich das notwendige Wissen aneignen kann und wie auch Sie als Investment-Anfänger sicher und rentabel Geld investieren können.

Hier finden Sie 5 Investment-Tipps für Anfänger
Quelle: Generation Finanzen

 

Tilgen Sie vorhandene Schulden

Bevor Sie Ihr Geld gewinnbringend veranlagen, sollten Sie in Erwägung ziehen, eventuelle Schulden im Vorhinein abzubauen. Dazu zählen alle Beträge von Ratenkredite, Minikredite, Girokonto Abdeckungen sowie Kreditkarten-Schulden, die mitunter einen hohen Zinssatz aufweisen.

ADVERTISEMENT

Schulden aus diesen Bereichen sollten Sie auf jeden Fall so schnell wie möglich tilgen, denn diese weisen fast immer sehr hohe Zinsen auf. Somit macht es wenig Sinn, parallel anzusparen.

Bauen Sie einen finanziellen Notpolster auf

Zudem sollten Sie sich einen finanziellen Polster aufbauen. Die gängige Faustregel hierbei lautet drei Monats-Nettogehälter, die man oft schnell verfügbar hat und möglichst risikofrei auf die Seite legen kann. Hierfür kommen beispielsweise Sparkonten oder sogenannte Tagesgeldkonten mit vergleichsweise höheren Zinsen in Frage.

Dieses angesparte Geld dient vornehmlich dazu, in Notsituationen finanziell abgesichert zu sein. Zudem beugt ein finanzieller Polster auch der Notwendigkeit von Mini- oder Kurzkrediten vor.

Legen Sie Ihre Veranlagungsziele fest

Im Allgemeinen gilt, wer kein Ziel hat, der wird es nie erreichen – dies gilt selbstverständlich auch für die Geldanlage. Die Ziele der Veranlagung sollten klar und deutlich festgelegt werden, hierfür eignet sich das viel zitierte SMART Modell, bei dem Sie herausfinden können, welche Summen bis wann gespart werden müssen.

Auf dieser Seite finden Sie nähere Informationen zum SMART-Modell und wie Sie es ganz einfach berechnen können.

Seien Sie sich Ihres Budgets sowie Ihrer Sparquote bewusst

Unter dem Begriff der Sparquote bezeichnet man den sogenannten prozentuellen Anteil des monatlichen Nettoeinkommens, das für Sparzwecke verwendet wird. Nach gängiger Meinung sollte dies mindestens 10 Prozent sein.

Doch die sogenannte 50/30/20-Regel ist noch beliebter und effektiver. Diese empfiehlt nämlich, eine Sparquote von 20 Prozent des jährlichen Nettoeinkommens auf die Seite zu legen und zeigt außerdem auf, wieviel Prozent des Einkommens man für welche Ausgaben verwenden bzw. reservieren sollte.

Mit diesem Haushaltsrechner können Sie aber auch zu Beginn Ihr Haushaltsbudget berechnen. Dieses zeigt Ihnen schnell auf, wo das Geld im Monat ausgegeben wird und wie viel Ihnen jeden Monat übrig bleiben sollte.

Hier finden Sie 5 Investment-Tipps für Anfänger
Quelle: Finanzen.net

 

Eignen Sie sich Basiswissen zu

Zu guter Letzt sollten Sie sich auch das notwendige Basis- bzw. Hintergrundwissen aneignen. Denn wer Geld investiert, der sollte schon wissen was er macht, bevor man schwerwiegende Fehlentscheidungen begeht.

Fazit

Das Wort Investment klingt oftmals ziemlich einschüchternd und man setzt oftmals ein sehr hohes Verständnis von Finanzmathematik sowie anderen relevanten Dingen voraus. Natürlich benötigt man ein gewisses Grundwissen und Verständnis, wenn man sich mit der Materie ernsthaft auseinander setzen will. Aber allen Dingen voran geht eine ausführliche Planung, mit der Sie immer auf der sicheren Seite sind.

ADVERTISEMENT