Wie Sie mit einem kleinen Budget erfolgreich investieren können – Infos & Tipps

ADVERTISEMENT

Wenn man finanziell unabhängig sein möchte, dann stellt sich dies nicht von heute auf morgen ein. Um finanziell unabhängig und flexibel zu sein, bedarf es einer gewissenhaften Planung sowie Engagement, um nicht nur die Ziele zu erreichen, sondern den Plan auch ohne Umwege oder Ablenkungen zu befolgen.

Daher ist es durchaus zu empfehlen, dass Sie sich entweder einen Investmentplan erstellen lassen, oder wenn Sie bereits die notwendigen Kenntnisse besitzen, selber einen zu erstellen. In beiden Fällen sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Plan speziell auf Ihre Lebens- sowie Finanzsituation und Anforderungen zugeschnitten ist.

ADVERTISEMENT

Doch auch wenn Sie nicht viel Geld zur Verfügung haben, weil Ihr Einkommen nicht so groß ist, können Sie dennoch einen kleinen Geldbetrag investieren, mit dem Sie dennoch Ihr persönlichen Investmentziel erreichen können. Der Schlüssel ist nämlich, regelmäßig Geld an den Kapitalmärkten anzulegen. Und dadurch können Sie langfristig ein Vermögen aufbauen. Wie das funktioniert und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie Sie mit einem kleinen Budget erfolgreich investieren können - Infos & Tipps
Quelle: Steuerberaterin Jeschke

 

Das Sparbuch ist (nicht mehr) genug

Diese Zeiten, in denen die einfachen Zinsen bzw. Renditen des Sparbuchs bereits genug waren, um ein respektables Vermögen aufzubauen, sind leider vorbei. Mit der immer fortschreitenden Inflation und den schwankenden Kreditzinsen lohnt es sich fast nicht mehr, das Geld mit einem Sparbuch oder anderen Arten wie einem Bausparvertrag anzusparen.

ADVERTISEMENT

Daher müssen Sie auf andere Kapitalreserven ausweichen wie beispielsweise Depots von Aktien, Anleihen oder Wertpapiere. Denn diese schütten meistens jährlich Dividenden aus, wodurch Sie tatsächlich spüren können, wie sich ihr Geld vermehrt.

Kontinuität ist der Schlüssel zum Vermögen

Ganz klar ist – je mehr Geld Sie ansparen können, desto mehr Möglichkeiten bieten sich Ihnen, Ihr Leben ganz nach Ihrer Fasson zu gestalten. Dies ist der wahre Inbegriff von finanzieller Freiheit. Und dies geht ganz einfach, indem Sie einfach regelmäßig investieren. Je früher Sie nämlich damit anfangen, desto schneller erreichen Sie Ihr Ziel, Ihr Vermögen zu vermehren.

Als zweiten Schritt müssen Sie sich jedoch überlegen, welche Art von Investment Sie tätigen möchten. Denn je nachdem, worin Sie regelmäßig investieren, bauen Sie sich schneller bzw. langsamer ein kleines Vermögen auf – oder Sie können sogar Verlust machen. Entscheidend ist jedoch die Rendite, die Sie erzielen – also den Gewinn im Verhältnis zum eingesetzten Kapital.

Denn gerade in der momentanen Niedrigzinsphase kann es oftmals passieren, dass die Rendite einer Anlage oft niedriger ausfällt als die Inflationsrate. In diesem Fall haben Sie nach einer gewissen Zeit zwar auf Ihrem Konto etwas mehr Geld, dafür können Sie aber weniger kaufen – sprich, dies wäre ein realer Wertverlust. Daher sollten Sie möglichst hohe Renditen mit einer Wertpapieranlage erzielen.

Wie Sie mit einem kleinen Budget erfolgreich investieren können - Infos & Tipps
Quelle: WikiHow

 

Mit Aktien können Sie für regelmäßige Einnahmen sorgen

Wenn Sie an der Börse beginnen, zu investieren, dann sollten Sie niemals alle Ihre Eier in einen Korb legen. Deshalb verteilen die meisten Anleger in der Regel ihr Vermögen auf zwei Anlageklassen – Anleihen und Aktien. Diese bieten – ähnliche wie ein Sparbuch auch – regelmäßige Einnahmen durch Zinsen.

Bei den Aktien ist es so, dass Sie bei deren Kauf auch automatisch Teilhaber des Unternehmens sind. Das bedeutet, Sie als Aktien-Halter haben das Recht darauf, sich am Gewinn des Unternehmens zu beteiligen durch die sogenannte Dividendenauszahlung. Dividenden erhalten jene Anleger, die Aktien besitzen. Je nach Menge der Aktien, dem Aktienpreis sowie anderer Faktoren erhalten Sie einen bestimmten Prozentsatz des Gewinnes des Unternehmens – meistens jährlich, aber es gibt auch Unternehmen, die eine vierteljärliche Dividende ausschütten.

Bei der Anleihe funktioniert dieses Prinzip jedoch ein wenig anders, wie das folgende Beispiel aufzeigt. Ein Schuldner leiht einem Gläubiger Geld, der im Gegenzug vom Schuldner eine Quittung über den geliehenen Betrag sowie regelmäßig Zinsen ausgezahlt bekommt. Auf der Quittung steht, wie viel Geld ausgeliehen wurde (Nominalwert), wie hoch die Zinsen sind (Nominalzins), wann sie beglichen werden und wann das ausgeliehene Geld zurückgezahlt werden muss (Fälligkeit). Solche Quittungen sind nichts anderes als Anleihen (auch bekannt als Rentenpapiere oder Schuldverschreibungen). Die Zeit zwischen heute und dem Fälligkeitsdatum nennt man Restlaufzeit.

Fazit

Einer der größten Irrtümer des Investierens ist, dass die meisten Menschen glaube, man würde tatsächlich Unmengen von Geld benötigen, um einen ertrag zu erzielen. Das mag schon stimmen, aber wenn man vor hat, ein Vermögen langfristig aufzubauen, dann reicht schon ein kleiner Betrag im Monat. Und Aktien bzw. Anleihen werfen um Einiges mehr ab als beispielsweise herkömmliche Sparbücher.

ADVERTISEMENT